Räuchermischung und Vitamine

Räuchermischung und Vitamine

Räuchermischung und Vitamine.

Beim Menschen ist Coenzym Q10 die am häufigsten vorkommende Form von Coenzym Q, das von jeder Zelle des Körpers benötigt wird und in ihr zu finden ist. Seine Hauptfunktion besteht vielleicht darin, in den Mitochondrien der Zellen eine ausreichende Energieproduktion zu gewährleisten, aber Coenzym Q10 ist auch ein starkes Antioxidans und besonders wichtig, weil es das einzige fettlösliche Antioxidans ist, das im Körper hergestellt werden kann. Wie andere fettlösliche Antioxidantien, z. B. Vitamin E, ist Coenzym Q10 unerlässlich für den Schutz der Fettstrukturen in den Zellen vor Schäden und Degeneration, die durch oxidative Reaktionen und die Aktivität freier Radikale verursacht werden können.

Aber die antioxidative Rolle des Coenzyms Q10 ist noch nicht alles. Es ist auch wichtig für die Stimulierung der antioxidativen Aktivität von Vitamin E, und beide Nährstoffe zusammen sind unerlässlich, um die Oxidation von Low Density Lipids (LDL) zu verhindern, den Blutfetten, die besser als „schlechtes Cholesterin“ bekannt sind und weithin als einer der Hauptrisikofaktoren für Herzkrankheiten gelten, die in der westlichen Welt immer noch die Hauptursache für vorzeitigen Tod sind.

Der Blutspiegel von Coenzym Q10 ist niedriger als der der anderen lebenswichtigen Antioxidantien, der Vitamine C und E, aber der Nährstoff ist in größeren Konzentrationen sowohl in den Muskeln als auch in den wichtigsten Organen des Körpers zu finden: in der Leber, den Nieren, dem Gehirn und vor allem im Herzen. Es ist jedoch umstritten, inwieweit der Gehalt an Coenzym Q10 in diesen Organen mit Krankheiten zusammenhängt. Die Schulmedizin ist vorhersehbar vorsichtig und behauptet, dass mehr Forschung erforderlich ist, bevor eine endgültige Aussage über den Nutzen von Coenzym Q10 gemacht werden kann. Räuchermischung und Vitamine.

Ernährungstherapeuten argumentieren jedoch, dass Patienten mit Herzkrankheiten nachweislich wesentlich niedrigere Coenzym-Q10-Werte im Herzen haben als ihre gesunden Mitmenschen. Es ist auch klar, dass eine Supplementierung mit Coenzym Q10 die Gewebekonzentration des Nährstoffs bei diesen Patienten wirksam erhöht hat. Logischerweise, so schlussfolgern die Ernährungswissenschaftler, sollte eine Supplementierung die Ergebnisse für Herzpatienten verbessern, und einige Forschungsberichte mit Tagesdosen von 100 mg deuten in der Tat auf signifikante Vorteile hin, insbesondere wenn die Probleme im Herzmuskel selbst zu liegen scheinen.

Es ist besonders wichtig zu wissen, dass der Coenzym Q10-Gehalt im Herzen älterer Menschen deutlich niedriger ist als bei jüngeren Menschen, da die körpereigene Produktion dieses Nährstoffs ab einem Alter von etwa vierzig Jahren deutlich abnimmt. Experimente an älteren Ratten haben gezeigt, dass eine Supplementierung mit Coenzym Q10 die Konzentrationen deutlich erhöhen kann, was einen verbesserten Schutz des Herzens zur Folge hat, aber die Schulmedizin weigert sich immer noch, die offensichtliche Analogie in Bezug auf die menschliche Gesundheit zu akzeptieren.

Auch der potenzielle Nutzen der antioxidativen Wirkung von Coenzym Q10 bei der Vorbeugung von Arteriosklerose oder Arterienverkalkung, einer wichtigen Vorstufe tödlicher Herzerkrankungen, ist umstritten. Klar ist jedoch, dass Coenzym Q10 die Oxidation des gefährlichen LDL-Cholesterins, eines bekannten Risikofaktors für die Entstehung von Atherosklerose, wirksam reduziert.

Es dürfte daher nicht überraschen, dass die Einnahme von Coenzym Q10-Ergänzungspräparaten in kleinen Tierversuchen die Entwicklung dieser Krankheit verzögert hat. Auch wenn diese Ergebnisse ermutigend und aufregend sind, beharrt die Schulmedizin darauf, dass weitere Forschungen notwendig sind, bevor eine endgültige Aussage über den Nutzen von Coenzym Q10 für die menschliche Gesundheit gemacht werden kann. Für den interessierten Laien scheint es jedoch wenig Grund zu der Annahme zu geben, dass sich die Ergebnisse der Tierversuche nicht auch beim Menschen widerspiegeln würden. Zu dieser Schlussfolgerung sind auch viele Ernährungswissenschaftler gelangt, die regelmäßig Dosierungen von bis zu 400 mg Coenzym Q10 pro Tag empfehlen. Räuchermischung und Vitamine.

Die Argumente für eine Supplementierung mit Coenzym Q10 für Menschen, die an Arteriosklerose und anderen Herzkrankheiten leiden, wurden durch jüngste Forschungsergebnisse gestärkt, die zeigen, dass eine der Nebenwirkungen der beliebten Statin-Medikamente, die in diesen Fällen häufig verschrieben werden, die Verringerung des Coenzym Q10-Spiegels im Blut ist. Die Schulmedizin geht nicht davon aus, dass diese Verringerung zwangsläufig nachteilige Folgen hat, aber wenn man annimmt, dass Coenzym Q10 die oben beschriebenen Vorteile hat, scheint die Schlussfolgerung klar genug. Damit soll natürlich nicht gesagt werden, dass Statine nicht eingenommen werden sollten, sondern dass es durchaus sinnvoll sein kann, gleichzeitig Coenzym Q10 einzunehmen. Räuchermischung und Vitamine.

Wie bereits erwähnt, ist der andere wichtige Faktor, der die Konzentrationen von Coenzym Q10 im Blut und im Gewebe verringert, einfach die Alterung des Organismus selbst, da die Fähigkeit des Körpers, Coenzym Q10 zu synthetisieren, in den späteren Lebensjahren drastisch abnimmt. Angesichts der Bedeutung dieses Nährstoffs als Antioxidans ist dies im Zusammenhang mit dem Auftreten degenerativer Krankheiten besonders besorgniserregend. Es scheint, dass Coenzym Q10 aufgrund seiner grundlegenden Rolle bei der Energieerzeugung eine wichtige Rolle als Fettverbrenner spielt und damit im Kampf gegen Fettleibigkeit und damit verbundene Krankheiten wie Diabetes helfen kann.

Ernährungswissenschaftler behaupten sogar, dass die antioxidativen und energieerzeugenden Eigenschaften von Coenzym Q10 eine Ergänzung mit diesem Nährstoff zu einer wichtigen Waffe im Kampf gegen Krebs machen, der vielleicht ultimativen degenerativen Krankheit.

Aber wie alle Nährstoffe des Körpers funktioniert auch das Coenzym Q10 am besten, wenn alle anderen Nährstoffe in ausreichender Menge vorhanden sind; und es ist besonders wichtig, gegebenenfalls durch Nahrungsergänzung für eine reichliche Zufuhr der anderen lebenswichtigen Antioxidantien zu sorgen – Vitamine C und E.

„Carotinoide“ ist die Bezeichnung für die große Bandbreite von mehr als 600 Pigmenten, die vielen Pflanzen ihre charakteristische rote, orange oder gelbe Färbung verleihen. Zu den in der modernen westlichen Ernährung am häufigsten vorkommenden gehören Alpha-Carotin, Beta-Carotin, Lutein, Zeaxanthin und Lycopin.

Die meiste Aufmerksamkeit wurde Alpha- und Beta-Carotin gewidmet, da diese vom Körper zu Vitamin A synthetisiert werden können, das eines der stärksten Antioxidantien des Körpers ist, das Immunsystem stärkt und Infektionen bekämpft. Weder Lutein, Zeaxanthin noch Lycopin sind in diesem Sinne „Pro-Vitamin A“-Wirkstoffe, was jedoch ihren Nährwert in keiner Weise schmälert.

In der Tat gibt es inzwischen Hinweise darauf, dass diese weniger bekannten Carotinoide auch als wertvolle fettlösliche Antioxidantien im Körper wirken. Insbesondere Lycopin wird inzwischen sogar für viele der antioxidativen Funktionen verantwortlich gemacht, die früher dem Beta-Carotin zugeschrieben wurden. Die Forschung deutet darauf hin, dass Lycopin als stark fettlösliches Antioxidans besonders wichtig ist, um Schäden durch freie Radikale an den empfindlichen, aber lebenswichtigen Fettstrukturen der Körperzellen, wie den Membranen, zu verhindern.

Es scheint auch möglich, dass Lycopin mindestens ebenso wichtig ist wie Beta-Carotin, wenn es darum geht, vor der Oxidation von Low Density Lipids (LDL), dem so genannten „schlechten Cholesterin“, zu schützen, das heute weithin als eine der Hauptursachen für Atherosklerose oder Arterienverkalkung angesehen wird – der Vorstufe von schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Räuchermischung und Vitamine.

Wie Beta-Carotin hat auch Lycopin als potenzielle Waffe gegen Krebs viel Aufsehen erregt, wahrscheinlich wegen seiner allgemeinen antioxidativen Funktion, aber auch wegen seiner erwiesenen Rolle bei der Offenhaltung der Bahnen zwischen den Zellen, die für das Immunsystem von entscheidender Bedeutung sind, um Krebszellen in den frühen Stadien der Krankheit abzutöten.

Im Jahr 1995 berichtete das Journal of the National Cancer Institute über Forschungsergebnisse, wonach die Prostatakrebsrate bei Männern, die sich lycopinreich ernähren, d. h. große Mengen an verarbeiteten Tomaten zu sich nehmen, um 45 % zurückgeht. Andere Studien haben seitdem gezeigt, dass Lycopin bei der Bekämpfung von Lungen-, Magen-, Dickdarm- und Brustkrebs, beim Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bei der Stärkung des Immunsystems eine Rolle spielt.

Leider wirft der Verzehr einer lycopinreichen Ernährung praktische Probleme auf, die bei den bekannteren Carotinoiden Alpha- und Betacarotin nicht auftreten, da sie in den gängigen Lebensmitteln nicht annähernd so weit verbreitet sind. Es ist das Lycopin, das der Tomate ihre charakteristische leuchtend rote Farbe verleiht, und diese Frucht ist bei weitem die reichste Quelle. Durch die Verarbeitung und/oder das Kochen von Tomaten wird jedoch weitaus mehr Lycopin verfügbar, als in der rohen Frucht enthalten wäre.

So kann eine Tasse normales Tomatenmark mehr als 75.000 mcg Lycopin enthalten, Tomatenpüree mehr als 50.000, eine normale Dose Tomatensuppe mehr als 25.000 und Tomatensaft in Dosen vielleicht 20.000. Eine Portion roher Tomaten liefert dagegen nur 5.000. Anstatt sich also auf rohe Tomaten zu verlassen – es sei denn, Sie können wirklich heroische Mengen verzehren -, sollten Sie lieber eine Tasse Mischgemüsesaft aus der Dose mit etwa 23.000 mcg oder sogar eine Scheibe Wassermelone probieren, die bis zu 13.000 mcg liefern kann.

Die obigen Zahlen machen deutlich, dass verarbeitete Tomaten die beste Quelle für signifikantes Lycopin in der Ernährung sind. Das Problem aus der Sicht des Gesundheits-Puristen ist jedoch, dass die Verarbeitung von Tomaten zu Suppe, Mus oder Püree in der Regel mit der Zugabe erheblicher Mengen an Salz und Zucker verbunden ist – genau das, was Ihr Körper nicht braucht, wenn Sie Ihr Herz und Ihr Kreislaufsystem zusätzlich schützen wollen.

Bei der Planung einer lycopinreichen Ernährung ist auch zu bedenken, dass die optimale Aufnahme von Lycopin, wie bei anderen Carotinen auch, das Vorhandensein von Nahrungsfett voraussetzt. Das ist bei Tomaten nicht so einfach zu erreichen, es sei denn, man denkt an die reichhaltige Fleisch- und Tomatensoße, die häufig zu Nudeln gegessen wird, oder an das Übergießen einer fettigen Mahlzeit mit Ketchup. In Maßen ist gegen beide Optionen natürlich nichts einzuwenden, aber sie sind kaum eine gesunde Art, das täglich benötigte Lycopin zu sich zu nehmen.

Tomatensaft in möglichst reiner Form ist daher wahrscheinlich die beste Möglichkeit, sich mit viel Lycopin zu versorgen. Die Bloody Mary mit den dazugehörigen Kartoffelchips tut Ihnen vielleicht doch ganz gut!

Als Alternative sind auch Lycopin-haltige Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, aber die Meinungen über ihre Wirksamkeit gehen auseinander. Die Schulmedizin neigt dazu, den Wert einer carotinoidreichen Ernährung anzuerkennen, argumentiert aber, dass die positiven Auswirkungen möglicherweise auf andere Faktoren als die Carotinoide selbst zurückzuführen sind. Heilpraktiker lassen natürlich keine derartigen Zweifel zu und sind daher von den Vorteilen einer spezifischen Carotinoid-Supplementierung überzeugt. Räuchermischung und Vitamine.

Der vernünftige Ratschlag für einen maximalen Nutzen scheint also nach wie vor zu sein, die Supplementierung mit einer normalen täglichen Ernährung zu kombinieren, die bereits gut mit lycopinreichen Lebensmitteln versorgt ist.

Obst und Gemüse waren schon immer ein großes Geschäft, aber Moden und Geschmäcker ändern sich, man denke nur an Granatäpfel. Früher war das, was der angesagteste Fernsehkoch zubereitete, der Renner, heute sind es die Gesundheitsgurus.

Ein Beispiel dafür ist der Granatapfelsaft, der früher nur in ethnischen Supermärkten zu finden war, heute aber in großem Stil verkauft wird, weil man festgestellt hat, dass er voller Antioxidantien, Polyphenole und anderer Vitamine steckt. Viele der großen Unternehmen, die mit dem Anbau oder der Verarbeitung von Obst und Gemüse zu tun haben, finanzieren die Forschung, um zu versuchen, ihr Produkt an die Spitze der Gesundheit zu bringen, damit es alles heilen kann. Sie haben es satt, dass die Orangenjungen den Frühstückstisch mit ihrem Saft überschwemmen, weil er so viel Vitamin C enthält.

Es muss gesagt werden, dass zur gleichen Zeit einige hervorragende unabhängige Forschungen über die Bestandteile der Lebensmittel, die wir essen, und ihre Auswirkungen auf den Körper durchgeführt wurden.

Der Granatapfel ist der jüngste und, wie manche sagen, der bisher beste Vertreter auf dem Gebiet der Gesundheit. Die auf der ganzen Welt durchgeführten Forschungen sind beeindruckend, auch wenn sie noch in den Anfängen stecken.

In einem Labor an der Cape Western Reserve University of Medicine hat man herausgefunden, dass der Granatapfel einen Wirkstoff enthält, der die Wirkung einer entzündungsfördernden Chemikalie namens Interleukin-1b hemmt, die bei Arthritis eine wichtige Rolle spielt. Sie haben auch herausgefunden, dass der Granatapfel die Produktion einiger Enzyme reduzieren kann, die den Knorpel, der die Knochen bedeckt, zerstören, was zu Osteoarthritis führt. Diese Forschungen befinden sich noch im Laborstadium und wurden noch nicht an Menschen getestet, aber sie sind sehr vielversprechend.

In Israel und London wird an der Fähigkeit des Granatapfels gearbeitet, LDL zu reduzieren, d. h. die Fettablagerungen, die die Arterien verstopfen und Herzkrankheiten und Schlaganfälle verursachen. Vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass bereits ein Glas Granatapfelsaft pro Tag eine deutliche Wirkung auf den Cholesterinspiegel hat.

Die große Neuigkeit ist, dass der Granatapfel im Kampf gegen Krebs von Nutzen sein soll. In England und Deutschland haben Tests gezeigt, dass er unter Laborbedingungen Krebszellen bekämpfen kann. An der UCLA hat man herausgefunden, dass die tägliche Einnahme von 8 Unzen Granatapfelsaft die Rückkehr von Prostatakrebs bei Männern verlangsamen kann. Die Stichprobengruppe war recht klein: nur 50 Männer, die wegen des Krebses behandelt worden waren, aber durch den Genuss von Granatapfelsaft wurde das Wiederauftreten des Krebses um einen sehr bedeutenden Betrag verlangsamt. Es ist noch zu früh, um Ihre Medikamente wegzuschmeißen, aber ein Glas Granatapfelsaft pro Tag kann für Ihre allgemeine Gesundheit von Vorteil sein. Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es immer ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass die Wirkung der Medikamente, die Sie einnehmen, nicht beeinträchtigt wird. Räuchermischung und Vitamine.

Antioxidative Enzyme sind die erste Verteidigungslinie des Körpers im Kampf gegen die vorzeitigen Alterungseffekte der freien Radikale. Freie Radikale sind ein normales und natürliches Nebenprodukt der energieerzeugenden biochemischen Reaktionen in den Mitochondrien jeder einzelnen Zelle des Körpers. Wie andere Abfallprodukte auch können freie Radikale jedoch Probleme verursachen, wenn sie in übermäßigen Mengen produziert werden und nicht sicher entsorgt werden können. Im Falle übermäßiger freier Radikale sind die verursachten Probleme Schäden an den Zellen und Molekülen des Körpers selbst; Schäden, die sich durch Kettenreaktionen schnell ausbreiten, da die geschädigten Zellen und Moleküle selbst zu freien Radikalen werden. Bleiben diese Kettenreaktionen unkontrolliert, können sie den Alterungsprozess im Körper beschleunigen und sogar zur Entstehung der typischen Degenerationskrankheiten beitragen – Herz- und Kreislaufprobleme, altersbedingte kognitive und visuelle Beeinträchtigungen und sogar Krebs.

Ein besonders schädliches Beispiel sind die so genannten freien Superoxid-Radikale, die bei der Verstoffwechselung von Sauerstoff in den Zellen freigesetzt werden, und zwar buchstäblich mit jedem Atemzug, den wir nehmen. Die freien Superoxid-Radikale reagieren mit anderen Nebenprodukten der Energieproduktion und bilden Hydroxyl, das schädlichste freie Radikal von allen, das die Mitochondrien der Zellen selbst angreift.

Da es die Mitochondrien sind, die letztlich die Energie für alle lebenswichtigen Reaktionen des Körpers produzieren, kann eine Schädigung der Mitochondrien durch freie Radikale nur bedeuten, dass immer weniger Energie produziert wird und der gesamte Organismus allmählich verfällt und degeneriert. Es wurde sogar behauptet, dass die Geschwindigkeit der Mitochondrienschädigung der Schlüssel zur Geschwindigkeit des Alterns selbst ist.

Die antioxidativen Enzyme Superoxiddismutase, Katalase und Glutathion sind die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen freie Superoxidradikale und arbeiten eng zusammen. Die Dismutase spaltet die freien Superoxid-Radikale zunächst in Sauerstoff und Wasserstoffperoxid auf, während die Katalase dann benötigt wird, um das Wasserstoffperoxid in reinen Sauerstoff und Wasser zu zerlegen. Ein weiterer Angriff der freien Radikale würde das Wasserstoffperoxid sonst in das gefürchtete Hydroxyl verwandeln, das, einmal gebildet, von keinem Enzym neutralisiert werden kann.

So weit, so gut, aber das Problem ist, dass Katalase wasser- und nicht fettlöslich ist und daher nicht in der Lage ist, die lebenswichtigen Teile der Zelle, wie z. B. die Membranen, zu schützen, die eigentlich aus Fett bestehen. Hierfür benötigt der Körper auch Glutathion, das die überschüssigen Wasserstoffperoxidmoleküle in diesen Bereichen aufnimmt und neutralisiert. Glutathion wirkt auch direkt gegen freie Radikale, die die Fettmembranen selbst angreifen.

Jedes dieser Enzyme wird vom Körper aus den Aminosäuren der Proteine in der Nahrung gebildet, und jedes dieser Enzyme ist für die korrekte Funktion der anderen erforderlich. Diese ganzheitliche Funktionsweise des Körpers spiegelt sich auch in den Anforderungen an die Ernährung für die erfolgreiche Produktion der Enzyme wider. Neben einer guten Versorgung mit erstklassigem Eiweiß, d. h. mit allen acht essenziellen Aminosäuren, ist eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen erforderlich, um eine optimale Enzymproduktion zu ermöglichen.

Besonders wichtig erscheinen Vitamin C und die Vitamine des B-Komplexes sowie Spurenelemente wie Mangan, Zink, Kupfer, Schwefel und Selen. Man kann jedoch nie genug betonen, dass der Körper ganzheitlich funktioniert und ein Mangel oder eine Fehlfunktion in einem der unzähligen, unglaublich komplexen und voneinander abhängigen Systeme fast immer Teil eines allgemeinen Unwohlseins ist. Räuchermischung und Vitamine.

Einmal entstandene Zellschäden scheinen irreversibel zu sein. Aus diesem Grund gibt es zwar Möglichkeiten, den Alterungsprozess zu verlangsamen, aber niemand hat bisher herausgefunden, wie man ihn umkehren kann. Wenn Sie die sichtbaren Anzeichen eines Nährstoffmangels bemerken, ist es wahrscheinlich schon zu spät.

Um eine ausreichende Versorgung mit antioxidativen Enzymen zu gewährleisten, ist es daher nur sinnvoll, darauf zu achten, dass die Ernährung reich an allen wichtigen Nährstoffen ist. Leider ist das in unserer „fortschrittlichen“ westlichen Zivilisation heutzutage leichter gesagt als getan. Die intensive Ausbeutung der landwirtschaftlichen Böden, die moderne Vorherrschaft von hoch raffiniertem Getreide und die Behandlung von Obst und Gemüse mit Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Pestiziden und sogar Strahlung ist eine nachgewiesene Katastrophe für den Erhalt von Vitaminen und Mineralien in der Nahrung. Räuchermischung und Vitamine.

Dies bedeutet keineswegs, dass es sich nicht lohnt, sich antioxidativ zu ernähren, d. h. reichlich frisches Obst und Gemüse zu essen. Es bedeutet aber, dass die Einnahme von antioxidativen Nahrungsergänzungsmitteln eine kluge Vorsichtsmaßnahme sein kann, die von vielen gut informierten Personen, einschließlich Ärzten, zunehmend als sinnvolle und kostengünstige Form der Gesundheitsvorsorge angenommen wird. Räuchermischung und Vitamine.

Wie andere Antioxidantien sind auch die pflanzlichen Flavonoide (oder Bioflavonoide) wichtige Schutzstoffe gegen die durch freie Radikale verursachten Zellschäden und die damit verbundenen degenerativen Krankheiten. Flavonoide sind auch die Verbindungen, die Obst und Gemüse ihre Farbe verleihen, und der Saft und die Schale der Heidelbeere sind wie die von Preiselbeeren und Holunderbeeren besonders reich an einer Art von Anthocyanidinen, die ihnen ihren unverwechselbaren blauen Farbstoff verleihen.

Die kürzlich von Ernährungswissenschaftlern als „Superfood“ gepriesene Heidelbeere ist ein enger europäischer Verwandter der amerikanischen Blaubeere, und es ist das charakteristische blaue Anthocyanosid-Pigment, das für ihre positive Wirkung verantwortlich gemacht wird.

Das körpereigene Bindegewebe (Kollagen) ist in hohem Maße von dieser Art von Flavonoid abhängig, das auch für die Verbesserung der Blutzirkulation, die Stärkung der Kapillarwände und die Erleichterung der Wirkung von Vitamin C im Körper besonders wichtig ist. Räuchermischung und Vitamine.

Dem Pigment wird auch eine antibakterielle Wirkung zugeschrieben, die vor allem bei Darmproblemen zum Tragen kommt, aber die meisten Vorteile der Heidelbeere ergeben sich aus ihrer Wirkung auf den Kreislauf.

Am bekanntesten ist, dass Heidelbeeren in Form von Marmelade von den Piloten der britischen Royal Air Force während des Zweiten Weltkriegs als Mittel zur Verbesserung der Nachtsicht verwendet wurden. Diese Wirkung wurde in den 1960er und 1970er Jahren allgemein anerkannt. Modernere Forschungen neigen jedoch dazu, die Beweise als nicht schlüssig abzulehnen, und akzeptieren nicht die Behauptungen von Ernährungstherapeuten, dass die Heidelbeere auch zur Linderung der alltäglichen Kurzsichtigkeit oder Myopie beitragen kann. Es wird jedoch vermutet, dass die Anthocyanaside die Produktion wichtiger Enzyme im Auge fördern können, was durch die Steigerung der Energieproduktion die allgemeine Funktion des Organs verbessern kann.

Die positive Wirkung der Heidelbeere auf die Kapillaren soll auch die Blutzirkulation in den Augen verbessern. Der zentrale Bereich der Netzhaut des Auges, die Makula, besteht aus lichtempfindlichen Zellen, deren Gesundheit für eine gute Sicht unerlässlich ist. Hinter diesen Zellen befindet sich eine dichte Masse winziger Kapillaren, die sie mit sauerstoffreichem Blut und wichtigen Nährstoffen versorgen. Die Aufrechterhaltung der Festigkeit dieser Kapillarwände ist von entscheidender Bedeutung, und es kann zu ernsthaften Sehproblemen kommen, wenn eine Schwächung durch Krankheit oder oxidative Degeneration zu einem Austritt von Blut in die Netzhaut selbst führt.

Es ist bekannt, dass Diabetiker besonders anfällig für diese Art von Augenproblemen sind. Heidelbeeren können nicht nur die diabetische Retinopathie verhindern, die auf diese Kapillarschäden in den Augen folgen kann, sondern auch den hohen Blutzuckerspiegel senken, der das Problem möglicherweise erst verursacht hat. Die antioxidative Wirkung der Heidelbeeren im Auge ist auch ein Faktor bei der Bekämpfung des Grauen Stars und der altersbedingten Makuladegeneration (AMD), einer der Hauptursachen für Erblindung bei älteren Erwachsenen. Räuchermischung und Vitamine. Räuchermischung und Vitamine.

Nahrungsergänzungsmittel mit Heidelbeeren sind leicht erhältlich und werden häufig in Kombination mit Lutein und Zeaxanthin, antioxidativen Carotinoiden, eingenommen, denen ebenfalls eine starke positive Wirkung auf die Augen und insbesondere auf die Bekämpfung des durch AMD verursachten fortschreitenden Sehverlusts zugeschrieben wird.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Meinungen über die Wirksamkeit dieser Präparate sehr geteilt sind. Die allgemeine Meinung der medizinischen und augenärztlichen Fachwelt lässt sich bestenfalls als „Fall nicht bewiesen“ zusammenfassen, aber Ernährungstherapeuten und Heilpraktiker schwören auf sie. Natürlich ist die Haltung der Augenärzte nicht überraschend, wenn man bedenkt, wie feindselig sie die Arbeit von Ärzten wie Dr. Bates bei der Suche nach Alternativen zu künstlichen Korrekturmethoden (z. B. Brillen) aufgenommen haben und wie hartnäckig sie die überzeugenden Beweise für natürlichere Methoden ablehnen. Räuchermischung und Vitamine.

Und in der Tat gibt es eine fast reflexartige Tendenz in der Schulmedizin, die entschlossen zu sein scheint, allem, was außerhalb der konventionellen „Weisheit“ liegt, mit Skepsis oder gar offener Feindseligkeit zu begegnen. Natürlich sollten wir rigorose wissenschaftliche Untersuchungen und das Beharren auf der ordnungsgemäßen Prüfung von Beweisen als Schutz vor den extravaganten Behauptungen derjenigen begrüßen, die nur daran interessiert sind, Produkte von zweifelhaftem Wert zu verkaufen. Aber anekdotische Beweise sowie direkte persönliche Erfahrungen legen nahe, dass die moderne Wissenschaft nicht immer richtig liegt. Räuchermischung und Vitamine.

Und wenn es um ein Lebensmittel wie Heidelbeeren geht, gibt es wirklich keinen Grund, persönliche Erfahrungen gegen abstrakte Forschungsergebnisse zu stellen. Es handelt sich um ein völlig natürliches Lebensmittel, das seit langem vom Menschen verwendet wird, das sehr preiswert zu beschaffen ist und das in den Mengen, die wahrscheinlich eingenommen werden, keinen Schaden anrichten kann. Wenn die Behauptungen über Blaubeeren als Supernahrungsmittel und Antioxidationsmittel auch nur teilweise wahr sind, stellt sich die Frage: Warum sollten Sie sie nicht probieren?https://en.wikipedia.org/wiki/Cannabis_in_Afghanistan

Obwohl ich normalerweise Wortspiele hasse, konnte ich diesem nicht widerstehen. Wenn Sie Blaubeeren in Ihre Ernährung aufnehmen wollen, ist es vielleicht am besten, es einfach auszuprobieren.

Wussten Sie, dass Vitamin-E-Kapseln Ihnen helfen können, eine jünger aussehende Haut zu erhalten? Vitamin E ist eines der stärksten Oxidationsmittel, das Sie sehr lange jung aussehen lassen kann. Niemand möchte alt werden und sein jugendliches Aussehen verlieren. Aus diesem Grund suchen viele Menschen nach vertrauenswürdigen Lösungen, um Alterungserscheinungen umzukehren. Sie sollten jedoch riskante und schädliche Operationen und Behandlungen vermeiden. Es gibt viele natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamin E enthalten. Wenn Sie dieses Vitamin täglich einnehmen, wird dies einen großen Unterschied in Ihrem Körper bewirken. Vitamin E ist eine der häufigsten Quellen, die das Alter umkehren können. Viele Arten von Antioxidantien schützen uns vor Krebs, Herzkrankheiten und vorzeitiger Alterung. Wenn wir jedoch älter werden, hört unser Körper auf, Antioxidantien zu produzieren, mit anderen Worten: Die Produktionsrate von Antioxidantien sinkt.

Vitamin E – Starke Anti-Aging-Wirkung

Es wird oft beobachtet, dass freie Radikale schädliche Oxidantien bilden, die unser Körpergewebe schädigen können. Daher können wir Anti-Aging-Oxidantien in Form von Vitamin E einnehmen. Diese Ergänzungen helfen unserem Körper, die Produktion von schädlichen freien Radikalen zu neutralisieren. Sie verbessern auch die Ausstrahlung und das schöne Aussehen der Haut. Frisches Obst, Gemüse und Milch sind die reichsten Quellen für Vitamin E. Weitere reichhaltige Quellen für dieses Vitamin sind Kurkuma, grüner Tee und Liponsäure. Darüber hinaus ist die Einnahme von natürlichen Vitamin-E-Kapseln eine weitere Möglichkeit, die vielen Vorteile von Vitamin E zu nutzen. Dieser Nährstoff ist auch in einer Reihe von Multivitaminkapseln enthalten.www.rauchguru.de

Warum Sie natürliche Vitamin-E-Kapseln einnehmen sollten

Vitamin E ist ein gängiger Inhaltsstoff in vielen Hautpflegeprodukten, insbesondere in solchen, die die Symptome der Hautalterung bekämpfen sollen. Da die Qualität der meisten Cremes jedoch nicht garantiert ist, besteht die Gefahr, dass einige von ihnen Nebenwirkungen auf der Haut hervorrufen können. Andererseits reicht die Einnahme von hochwertigen Vitamin-E-Kapseln zu den Mahlzeiten aus, um den Unterschied auf Ihrer Haut in nur einem Monat zu sehen. Sie können diese Kapseln auch dann verwenden, wenn Sie nicht zu Hause, sondern an einem weit entfernten Ort sind. Räuchermischung und Vitamine.

Vitamin-E-Kapseln können online gekauft werden

Vitamin E gilt als ein Nährstoff, der viele wunderbare Eigenschaften hat, die die Gesundheit und Schönheit Ihres Körpers wiederbeleben können. Die Einnahme von Vitamin-E-Kapseln ist sehr gut für die Gesundheit. Die wenigsten von uns wissen, dass dieses Vitamin als starkes Antioxidans wirkt und für eine gesunde Haut sorgt und die Dicke der Haare erhöht. Sie können natürliche Vitamin-E-Kapseln von einigen Online-Websites kaufen, die Nahrungsergänzungsmittel verkaufen. Diese Kapseln können den natürlichen Glanz Ihrer Haut wiederherstellen und Ihr Haar gesund erhalten. Wenn Sie die Vitamin-E-Kapseln zwei Monate lang einnehmen, werden die hartnäckigen Narben im Gesicht und am Körper innerhalb dieser Frist verschwinden. Aber stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Vitamin E einnehmen. Räuchermischung und Vitamine.