Räuchermischungen Legal Highs

Räuchermischungen und legal highs

Die verschiedenen Versandoptionen per Nachnahme etc. und Inhalte der Legal Highs, Räuchermischungen als auch der Wirkstoff Psilocybin der verschiedenen Pilze.

Der Start einer Bestellung hat oftmals einen Zusammenhang mit den Versandoptionen der jeweiligen Seite. Die Räuchermischungen, die durch diverse online Portale angeboten werden, können nicht immer oder eher seltener per Nachnahme bestellt werden. Die Frage oder Begründung liegt in den Kosten, die der Online-Händler hat. Diese erstrecken sich oftmals von zwei bis hin zu sechs Euro pro Bestellung. Der Postbote verliert nämlich durch die offizielle Zustellung schon einiges an Zeit, nun kommt hier noch die Abwicklung von Preis, Wechselgeld und natürlich die Rechnung ins Spiel. Klar ist hier natürlich, dass es eigentlich bei den einzelnen Personen kaum Auswirkung hat, jedoch werden immer mehr und mehr Bestellungen, lieber per Nachnahme oder innerhalb von 24 Stunden, bestellt. Hier spielt natürlich, die Sicherheit und das Vertrauen des Konsumenten von legal highs oder des Bonzais eine große Rolle. Viele dieser enormen online Portale, sind einfach gehalten oder von eher Hobby mäßigen Programmieren erstellt und geschalten. Eigentlich ist das hier nicht das Problem, doch der Mensch an sich, hat eben diese kleine Eigenschaft an sich, eher das Vertraute auszuprobieren als das nicht vertraute. Zuhause ist es am schönsten, dass kennen alle. Seit man überlegen kann, googelt man und befindet sich oftmals auf offiziellen Seiten. Diese offiziellen online Portale wurden natürlich, von Profis in deren Bereich erschaffen und geschalten, dass natürlich fürs erste nicht ersichtlich ist aber auf Dauer eine Gewohnheit im Menschen lässt. Diese Gewohnheit oder das Vertrauen einiger Seite, kriegt man dann doch durch die Versandoption per Nachnahme oder eben verschieden Versand und Bezahloptionen wieder rein, denn welcher Mensch will nicht lieber erst die Räuchermischung in der Hand halten, bevor er sein hart erarbeitetes Geld ausgibt. Die Möglichkeit ein falsches Produkt zu erhalten oder gar kein Produkt zu erhalten ist leider in diesem Milieu ein weit verbreitetes Problem. Viele Portale und andere Märkte versprechen oft die absurdesten Sachen, die einem sehr wohl erscheinen, so wie die Politik und deren vielversprechendes Wahlprogramm. Es entsteht im Menschen solch ein Verlangen, eine Art Zugehörigkeit, Verständnis, Zusammenhalt und viele dieser Adjektive, die jedoch am Ende des Tages ein perfektes Bild des Truges beschreiben. So wird ein Produkt als Bonzai, verschiedene Arten des legal highs oder Räuchermischungen, als berauschend oder psychoaktiv vermarket, das sich dann jedoch als Schein entpuppt. Die Pandemie selbst mit dem Corona Virus wäre hier ein geeignetes Beispiel, denn das Ende hier ist noch nicht bekannt.

Die Erklärung einer bestimmten Art Räuchermischung würde ich hier gerne erläutern. Die meisten Fragen sind hier, wie die eigene Herstellung dieser Mischung erfolgt, aus welcher Pflanze oder ob es überhaupt Pflanzen sind. Kurz ein Beispiel wäre hier Spice. Spice wird in Verbindung mit vielen verschiedenen Legal High s gebracht. Spice enthalt nach dem Chemical Research JHW-018. Es ist ein vollsynthetisch hergestellter Stoff, der mit einer Pflanze oder Art Kraut überhaupt nichts zu tun hat. Wow! Was ein Wunder, dass es dann im Nachhinein verboten wurde. Der Faktor hier ist leider etwas sehr Bedeutendes. Man war lange Zeit in der Lage Spice beliebig online zu bestellen, per Express Versand oder eine andere Art und Weise. Nun ja, da Spice die Spitze eines Hauses ist, können natürlich die unteren Stockwerke enthalten was ihnen passt. Jedoch büßt hier der Konsument und nicht der Verkäufer. Spice, besteht aus synthetischen Cannabinoiden als auch verschiedensten getrockneten Pflanzenteilen. Na gut, was genau bedeutet hier synthetische Cannabinoide? Eine weiter Frage die erstmals geklärt werden sollte bevor das Weitere folgt. So synthetische Cannabinoide sind entweder halb oder vollsynthetisch hergestellt. Das heißt das der Wirkstoff entweder aus der Natur selbst oder aus chemischen Stoffen gewonnen werden kann. Normalerweise finden solche Produkte Anwendung in der Medizin, für neurowissenschaftliche Anwendungen, um sicherzustellen wie das Gehirn auf die Cannabinoide wirkt. Neben diesen Faktoren sind eben als eine Nebenrolle der legale Cannabisersatz, dazu zählen viele verschieden Wirkstoffe.

Die Wirkstoffe sind sehr variabel und wirken dementsprechend auch sehr variabel. Einige Beispiele sind hier aufzuführen. Angefangen mit CP-55,940. Es wurde 1974 synthetisiert, 40–50-mal so potent wie THC. Hier versteht sich, dass dieser Wirkstoff, im Gegensatz zu THC wirksamer ist, also reicht zum Beispiel einem üblichen Konsumenten, der normalerweise einen Joint komplett allein raucht, eher 3-4 Züge des CP-44,940, um seine Dosis zu erhalten. Noch extremer ist dieser Vergleich mit dem Originalen Cannabis natürlich, mit HU210, es hat eine 100–800-fache höhere Potenz bezogen auf THC. Was das heißt kann sich natürlich, jeder Konsument der Räuchermischung selbst vorstellen. Aber leider gibt es auch Zusatzstoffe die eigentlich in einer originalen Kräutermischung nichts zu suchen haben. Ein sehr gutes Beispiel wäre hier das SR141716A. Das ist ein selektiver CB1-antagonist. Es war hauptsächlich im Umlauf für die Gewichtsreduktion, ganz einfach in der Apotheke zu bekommen. Jedoch verlor es mit der Zeit die Legitimation und wurde dadurch aus dem Sortiment genommen. Es ist auch ein Raucherentwöhnungsmittel. Nun was hat dieser Wirkstoff in einer Räuchermischung zu suchen? Vertrauen? Nein! Eher Kontrollieren. Natürlich, der Spruch Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser kommt nicht einfach irgendwo her, sondern hat Bedeutung. JWH-133 das sehr oft in Legal Highs nachgewiesen wurde ist eine einfache Forschungschemikalie die entzündungs- und krebshemmenden Eigenschaften zeigt. Nur für euer Verständnis mit was man es zu tun hat und wieso oder warum denn das Vertrauen eine große Rolle spielt.

Die Analytik der Cannabinoide übernimmt eine zuverlässige Kopplung des HPLCs High Liquid Chromatographie mit dem Massenspektrometer, Kombiniert das HPLC-MS. Diese Methode wird nach Extraktion des Probenmaterials eingesetzt und bearbeitet. Um schwerwiegendere Produkte zu analysieren wird quantitativ eine Mischung mit seinen Metaboliten im biologischen Material durch die SPE und anschließend mit der GC-MS eingesetzt.

Die Rechtslage variiert hier von Land zu Land und ist von Kommune zu Kommune sehr verschieden. In Deutschland sind die meisten Cannabinoide dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt. Eine weitere Klausel regelt hier, dass dadurch die Verbreitung neuer psychoaktiver Stoffe bekämpft und eingeschränkt werden und sind somit hauptsächlich nur als Rezept oder als Arznei erhältlich.

Die Schweiz regelt das Verbot oder den Konsum sehr spezifisch. Jeder Patient muss durch den BAG, das Bundesamt für Gesundheit die Therapie mit Dronabinol, bestätigt und bewilligt werden. Der Arzt veranlasst diesen Räuchermischungs – Antrag. Zudem ist zu erwähnen, dass die Therapie mit Dronabinol keine verpflichtende Leistung der Krankenkassen ist, also sollte, falls hohe kosten vermieden werden wollen, die Zahlung im Vorfeld abgeklärt werden. Das ist auch gar nicht so simple, denn jeder einzelne Fall ist abzuklären und kann zu der normalen Versicherung, die ohne hin schon zu teuer ist, noch eine Zusatzversicherung mit sich ziehen. Das gute hier ist jedoch das bereits 500 Patienten mit den verschiedensten Symptomen wie zum Beispiel Restless-Legs-Syndrom, Tourette Syndrom, Morbus Crohn, Parkinson Epilepsie, Lateralsklerose und Polyarthritis. Diese Patienten profitieren von den Räuchermischungen Legal Highs oder dem originalen Bonzai. Vor allem hier sind viele Lieferungen per Express oder Nachnahme, bei der Online Bestellung im Boom. Hier ist zum Beispiel eine dunkle Ziffer von 100 000 Personen vorhanden den illegalen Cannabis als Medikation verwenden.

Zu erwähnen ist natürlich, dass die Schweiz seit 2011 den Anbau von Marihuana als Legal High, von einem THC-Gehalt von bis zu 1 Prozent als zulässig betrachtet.

So wieder auf die Spur zurück zu kommen ist Spice, ein Mal als Legal High Räuchermischungen deklarierter legal High geworden. Warum lässt sich natürlich, den Erklärungen zu entnehmen. Viele Stoffe, die in der Räuchermischung vorhanden ist oder war, sind hauptsächlich Stoffklassen die im Nachhinein als gesetzeswidrig betrachtet worden sind. Das Problem hier ist hauptsächlich dann noch, dass dem Katz und Maus spiel der Chemiker, die hinter dem Spice waren, kurz und knapp die Mittel zum entkommen genommen worden sind. Das geschah leider durch ein neues Gesetz. Das Gesetz hat nicht nur Stoffe, sondern ganze Stoffklassen verboten. Das hat zur Bedeutung das die Idee die Grundstruktur durch eine kleine weitere Synthese, die erfolgen kann zu ändern, um eigentlich das legale Produkt legal zu machen. Sehr primitiv erklärt ja, auch einfach möglich, nur nicht, wenn jetzt die ganze Grundstruktur die eben als Stoffklasse bezeichnet wird unter dem BtMG fällt. Vor allem bei Spice kam es dann oftmals zu Komplikationen, durch das neue Gesetz. Spice hatte weltweite Umsätze im Millionen Bereich, dass natürlich versucht wurde mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten. Das gelang natürlich, eine Zeitlang. Die Gegner von Spice haben sich das aber nicht gefallen gelassen und wollten, hier dem ganzen einen Strich durch die Rechnung ziehen, dass leider im Endeffekt auch gelang. Die berauschende Wirkung hat Spice dann versucht im Laufe der Zeit durch die verschiedenste Kombination aus Pflanze und Synthetik zu stabilisieren. Das hat eine sehr unkontrollierte Reaktion mit sich gebracht, den Tod vieler Konsumenten. Seit 2008 ist dann nicht nur der Wirkstoff, sondern sogar der Handel mit Spice verboten.

Eine wichtige Information ist hier, dass Räuchermischungen Legal Highs oft als originale oder die beste Räuchermischung bezeichnet werden. Vor allem die Hersteller werben mit natürlichen Produkten und natürlich kontrolliertem Anbau als auch Wirkung. Oftmals sind die Hersteller auch sehr erfinderisch in ihren Beschreibungen, vor allem mit der Namensgebung von Pflanzen oder Kräutern die angeblich in dem Produkt stecken. Die witzigsten und exotischsten Namen tauchen mitunter auf, wie zum Beispiel die Tikatiku Pflanze, der Mongotschongo Baum oder sonst solch irreführenden Produktbeschreibungen. Tatsächlich wurde aber nach einer Analyse weder ein natürlicher Wirkstoff oder irgendeine Übereinstimmung tatsächlich vorkommender Pflanzen bestätigt.

Nachfolge Produkte dieser sind dann doch per Express oder online Bestellung per Nachnahme als legal high bezeichnet und erhältlich. Zu den nachfolgenden Produkten zählt Lava Red oder Bonzai Winter Boost. Keine Sorge, die Verkäufer dieser Produkte wurden dann doch schneller wie sie die Batzen zählen können Hops genommen. Es folgten mehrere Hausdurchsuchungen und die natürlichen willkürlichen Beschlagnahmungen bei allen die in Verbindung mit diesen Produkten gebrachten Verkäufern. Lava Red verkaufte auf alle Fälle eine Mischung die das synthetisch hergestellte Cannabinoid JHW-122 enthielt. Es ist ein Derivat also nur ein kleiner nicht sinnlich veränderter Wirkstoff, der dem THC ähnelt und psychoaktive, berauschende stimulierende und angstlösende Wirkungen hervorruft.

Neue psychoaktive Substanzen? NPS, Badesalz, Designerdroge, Legal High s, Herbal high, Chemicals Research? Wow, solch eine extrem und breitbandige Vielfalt. Kurz gesagt geht es hier insbesondere den Konsumenten durch psychoaktive Substanzen, die als Lufterfrischer, Raumduft, Chicken Soße, Räuchermischung Legal Highs oder Acid angeboten. Angeboten werden diese Sachen offen, online oder sogar in irgendwelchen Headshops. Andere Produkte die nicht seltener Weise am Gesetz kratzen gibt’s sehr variabel im Deep Web. Ein gutes Beispiel wäre hier Spice, der nach den Verboten dann als Name 1 zu 1 oder mit einem derivatisiertem Namen Explosion. Man sollte aber beachten, dass die Produkte im Darknet nicht zurück zu verfolgen sind und die meisten dort erhältlichen legal Highs, Rauschmittel, ähnliche chemische synthetische Wirkstoffe so wie Stimulanzien enthalten. Die NPS sind psychoaktive Substanzen und werden als diese im Darknet oder Deep web gehandelt, für Konsumenten die es gerne per Bestellung per Nachnahme oder Express Versand.

Spice wurde zwar Verboten als originale und in dieser Zeit natürlich die beste Räuchermischung Legal Highs, jedoch wächst die Zahl der entdeckten Substanzen auf dem europäischen, durch Drogen kontrolliertem Mark, immer weiter und weiter. Ein weit entwickeltes Frühwarnsystem hat 2011 50 neue Substanzen, mit psychoaktiver Wirkung gemeldet. Einige dieser Stoffe wie zum Beispiel das Mephedron, Benzodiazepin und andere synthetisch hergestellte, auf Cannabinoid wirkende Rezeptoren wirkende Alkylindol-Derivate, wurden seit neustem in Deutschland dem BtMG unterstellt. Erneut beginnt hier das Katz und Maus Spiel, Staat plus Behörde gegen Chemiker und Händler. Nachdem diese Produkte dem BtMG unterstellt worden sind, wurde natürlich in geringster Zeit, mehrere verschiedene Räuchermischungen ohne diese Stoffe auf den Markt gebracht. Zu verstehen ist hier, dass der Markt von einem auf den anderen Tag durch die Vielfalt der verschiedenen Mischungen überschwemmt wurde. Ein gutes Beispiel wäre hier einen enormen Tsunamiwelle, die kommt und alles an sich reißt was nur annähern in der Nähe ist und das weitreichend überdeckt.

Die Wirkung verschiedenster Produkte, bestätigt sich Hauptsächlich durch den Bericht freiwilliger Konsumenten. Genau! Die Cops bestellen das Produkt und irgendein Freiwilliger knallt es sich gehörig durch die Ohren, beschreibt es natürlich so gut wie möglich. Witzig? Auf jeden Fall. Diese Art und Weiße kennen wir ja schon durch die Impfung mit dem Corona Wirkstoff. Keiner weiß was es enthält. Die die es Produzieren halten sich gehörig fern, also so fern, dass sie im schlimmsten Fall nicht in Berührung kommen. Aber natürlich verkaufen sie es gut und munter jedem anderen Mitmenschen, ohne sich schlecht zu fühlen. Aber so ist leider Gottes der aktuelle Stand von Krieg. Die Zuständigen hocken einfach hinter ihrer Wissenschaft oder dem Schreibtisch, geben Anweisungen, die zum Tod von Millionen führen. Deren Gedanken beruht nicht auf Reue oder Menschlichkeit, deren Gedanken ist ein Synonym für Gier und Profit. Vor allem unsere Politiker zeigen in der Welt von Cannabis und immer verschiedenste Meinungen. Oftmals werden legal highs oder Cannabis als harmlos und gesellschaftstauglich angesehen. Es ist hier aber eine hauptsächliche Unterscheidung der verfügbaren Stoffe zu unterscheiden. Das ist bei den online Bestellten Produkten oftmals der Fall. Würde hier das Marihuana legalisiert werden wäre, dieses Problem auf keinen Fall noch erwähnenswert. Der erzeugte Rauchzustand ist sehr verschieden. Was Synthetische Cannabinoide, sind und wie sie Wirken liegt auf der Zunge, natürlich ähnelt es dem bekannten Cannabis. Die sich harmlos anhörenden Badesalze, bestehen grundsätzlich aus amphetaminähnlichen Stoffen, dass die Wirkung hier auch wiederum selbst erklärt. Die beigefügten Namen wie Badesalze oder sonst irgendetwas sind Namen, die in der Grauzone des Gesetzes wirken. Recht einfallsreich. Ein weiterer Faktor oder Produkt sind die als Herbal Acid Legal Highs erhältlichen Produkten, die aus Holzrosensamen in Kombination mit synthetischen Substanzen besteht. Diese Vielfalt der Produkte sollen einen gewollten und kontrollierten Rauchzustand, stark aufputschend, belebend, halluzinogen, oder eben beruhigend wirken. Leider ist hier zu erwähnen, dass die meisten synthetisch hergestellten Produkte, leider doch oftmals Nebenwirkungen zeigen. Man kann sich das ganz einfach so vorstellen, dass ein bestimmter Chemiker zwar das Produkt herstellt, jedoch die Probanden einfach der Konsument ist, der das Produkt eben bestellt. https://de.wikipedia.org/wiki/HU-210Klassifizierungen, Analysen, Ausgiebige Kontrollen, die anderen Produkten im Handeln ähneln sind hier Mangelware. Es werden leider immer mehr Berichte und Fälle bekannt, von Räuchermischungen – Konsumenten, die an schwersten und langfristig anhaltenden psychotischen Angst- und Verwirrtheitszuständen sowieso mit suizidaler Absicht für sich und dem Umfeld als auch schwerste organische Schäden. Traurig, aber wahr. Hier ist ein leider sehr ernst zu nehmender Bericht aus dem Jahre 2016 aufgetaucht. In New York ist eine Gruppe von Menschen erschienen, die Hilflos, verlangsamt und orientierungslos umherwanderten und das am heiligten Tag mitten in der Stadt. Aufmerksam wurde man auf diese Personen, die sie sehr hysterische, nahe zu Hilfe rufende Töne von sich gaben, wie ein eingeschlossener in einer dunklen Kiste, der sich nach Luft und Befreiung sehnt. Nun dieser Zombie ähnliche Zustand eines Menschen wurde durch ein Tetrahydrocannabinol-Abkömmling ausgelöst. Durch eine intensive Analyse der eingefangenen Konsumenten wurde das bestätigt. Ein weiteres Beispiel ist Japan oder Thailand. In diesen recht streng kontrollierten Regionen kommt es oftmals vor, dass Menschen mit einem sehr geringen Besitz, als auch nur der Konsum, sehr schwerwiegende Folgen, von bis zu 10 Jahren Haft mit sich bringen kann. So steht die Produktion von nicht registrierten Drogen oder besser gesagt synthetisch Es wird hier bewusst, dass das Spiel der Regierung mit den Chemikern keiner von beiden gewinnt, es gibt in dem Zusammenhang leider nur einen Verlierer und das auf Kosten der Gesundheit, natürlich der einsame Konsument von Räuchermischungen und legal Highs. Man sollte sich definitiv während dem Konsum im Klaren sein, welche Folgen ein Räuchermischung Legal Highs, die Online per Nachnahme Versand worden ist, zu konsumieren. Eine graue Zahl er in Deutschland erfassten Todesfälle, verursacht du neue psychoaktive Substanzen NPS wird seit 2015 erfasst. Es handelt sich um ca. 39 im ersten und im darauffolgenden 76. Jährlich steigt die Anzahl der Konsumenten und deren daraus folgenden Ursachen, die zu Todesfällen führen von bis zu 13 Prozent.

Die Dosis hängt vom jeweiligen Probanden und dessen Erfahrungen mit den verschiedensten Drogen ab. Es ist auch stark abhängig von den Rezeptoren, die schon belastet worden sind oder vorhanden sind. Die meisten die NPS, die Konsumiert werden erwecken während dem Konsum ein starkes Bedürfnis an Dosissteigerung. Die Anwendung in geringen Mengen, zum Herantasten oder Probieren ist deshalb sehr schwierig.

Hier ein Punkt, über den mit unter Anderem gesprochen werden sollte. Der Anbau von Marihuana. Durch die Corona Pandemie und dessen Folgen kommt es immer öfter vor, dass man sich gerne das Angebot oder die Variation an Cannabis ins eigene Wohnzimmer bestellt. Leider kommt es somit zu immer mehr und mehr Artikeln und Cops, die sich ihrer Sache immer bewusster werden und die unwissenden Hobby Gärtner hopsnehmen. Bei einer groß angelegten Razzia in Essen, Kaarst, Oberhausen, Frankfurt und vielen anderen groß- als auch -Kleinstädten hat die Polizei mehrere Plantagen mit über 3000 Hanfpflanzen ausgehoben. Zudem wurde eine beträchtliche Menge an Weed, circa vierzig Kilogramm gefunden. Sicherlich alles nur nebenbei, während dieser Pandemie. Der voraussichtliche Verkaufswert liegt bei 120k Euro, hinzu kommt eine Summe von 400k Euro für Amphetamin das Zufällig dort sichergestellt worden ist. Da es sich hier um sehr hohe Summen handelt und die Angeklagten auch bewaffnet waren, dass durch einen Informanten bestätigt wurde, wurde die Spezialeinheit eingeschalten. Die Beschuldigten, gegen die sich das Verfahren und die Anzeige richtet, sind im alter von 22 bis 40 Jahren. Die Beschuldigten waren aber zum Glück mit mehreren Ernten schon mehr als gut im Markt vertreten. Bevor die Großrazzia in Kraft getreten ist, wurde schon eine größere Menge, also in etwa 1000 Pflanzen schon geerntet und verkauft. Die verschiedenen Einheiten und Ermittler in Europa stoßen des Öfteren auf Hobby oder professionell Betrieben Outdoor als auch Räuchermischungen – Indoor Pflanzen. Man denkt es kaum, Outdoor Plantagen in Deutschland oder Europa obwohl die göttliche Pflanze viel Pflege, Sonne und Wärme braucht. Doch die Hektar waren zwar variabel aber bis hin zu 50 Hektar erstreckten sich einige Plantagen. Im indoor Bereich wurde es sehr kreativ, aus einer ein Zimmer Wohnung, wurden die Wände und alles was Platz rauben kann raus gebrochen und weggeschmissen. Es wurden provisorische Stockwerke wie kleine aufeinander gestapelte Kübel, nur mit 100 Pflanzen und Lampe, erstellt. Eine für normale Menschen nicht denkbare Konstruktion, um jeden Winkel einer Wohnung zum Ertrag auszuarbeiten. Verschiedene Politiker zeigen sich während dieser Pandemie natürlicherweise extremerweise besorgt. Denn wie es ersichtlich ist, sind es keine Hobby Gärtner, sondern dicke Barone die Geschäfte im industrialisierten Stil vollziehen. Der Eigenanbau ist während der Pandemie und durch viele schlecht vermarktete legal highs, die nicht zu den originalen Legal highs, oder Bonzai zählen, einer der besten Möglichkeiten, ohne online Bestellungen per Express innerhalb von 24h Stunden zu kommen. Innerhalb von zwei Monaten wurden rund 90.000 Cannabis-Samen und etwa 9000 Räuchermischungen Legal Highs – Pakete wie Briefe von Online Händlern weltweit sichergestellt. Ein Beobachter in dem Bereich redet von Tonnen die Sichergestellt werden könnten, wenn der Schmuggel von Legal highs und illegal highs unterbindet oder besser kontrolliert werden könnte. Tonnen, die Millionen, nein Milliarden Euro an Ertrag bringen können.

Der Weg des Dealers oder Schmugglers der durch seine Kreativität sicherlich ein berühmter, angesehener und erfolgreicher Künstler werden konnte, aber seine Art von Kunst leider in den Profit von Bonzai und dessen Schmuggel steckt.https://www.rauchguru.de

Einen weiteren Absatz haben hier die berühmten Zauberpilze, Magic Mushrooms mit dem starken psychoaktiven Wirkstoff Psilocybin verdient. Diese Pilze wachsen rund um den Globus, erstaunlicher Weise auch genau vor unserer Tür, dass vielen Konsumenten von legal highs gar nicht bewusst ist. Es ist von Gattung zu Gattung, Art zu Art als auch Wachstumszeit wie Periode unterschiedlich, aber hauptsächlich findet man solche Pilze vom Sommer bis hin zum späten, etwas kälteren Herbst. Das unverständliche hier, dass die meisten in der Drogenprohibition zum Täter Opfer spiel passen. Zum Verständnis, diese Pilze sind frei erhältlich wachsen sowohl in deinem als auch in meinem Garten, jedoch ist Ernte, also das Suchen, Aufsammeln, Ablecken, Mitnehmen, Besitzen, Lagern, Trocknen, Verarbeiten und Zubereiten strengstens verboten, obgleich diese Naturgewalt, als natürliches Gewächs zur weltweiten Flora der Heimat gehört. Der schon in der Grundschule bekannte Fliegenpilz, der Rot schimmernde mit den Weißen Punkten gehört hier leider nicht in die Kategorie, denn er enthält kein Psilocin/Psilocybin, sondern Ibotensäure und Muscimol. Was sind Pilze oder besser gesagt was sind Psilocybin Pilze? Kurz und knapp erklärt ist es eine stark verbreitete Spezies, die psychedelische Inhaltsstoffe enthalten, die auf jedem Erdteil und Kontinent in den verschiedensten Variationen und Wirkweisen vorkommt. Und genau diese Pilze werden da Zauberpilze, Psillos und Psylos genannt. Oftmals kommen eine Menge hiervon in den verschiedenen Räuchermischungen vor und sind ein fester Bestandteil von Badesalzen oder sonst psychoaktiven Wirkstoffen. Da diese Pilze in jedem Eck auf der Welt vorkommen, können wir einer Sache mehr als sicher sein, dass sie zu allen uns bekannten Zeiten und Zeitaltern bekannt waren und von den ältesten Kulturen der Welt auch angewendet worden sind. Einer der besten Chemiker, Vater von LSD Dr. Albert Hofmann, war als einzige im Stande, die Prinzipen der Pilze, die er mexikanischen Ureinwohnern entriss, zu isolieren. Dieser unangefochtene Chemiker, war so gut wie zu allem bereit, wie es sich natürlich für einen Wissenschaftler in seiner Zeit gehört. Er wendete alle ihm bekannten und isolierten Wirkstoffe an sich an, aber nicht nur die geringe Dosis, die war nur der Anfang des Spaßes. Er ging sogar bis hin zu größeren Mengen, dass ihm, in den berichtenden Protokollen einen Horror-Trip verursachte. Durch viele im Nachhinein unternommene Reisen und weitere wissenschaftliche Forschungen wurde ab dem Jahre 1960 immer mehr und mehr Pilze, also sogenannte Psilocybinbildner rund um den Globus bekannt. Leider jedoch kam es von Zeit zu Zeit immer mehr so schwersten Fällen durch wilde Konsumenten, die den Umgang mit dem Wirkstoff unterschätzten und es feucht fröhlich ohne Bedenken anwendeten. Als sich die Zahl der Toten und Unkontrollierten häufte, wurden die Aktionen eher bestraft, anstatt es zu loben. Das nun durch die Zeit populäre Wirkstoff, wurde einige Jahre später seit dem Zeitpunkt der Rechtskraft, also alle zu dem Zeitpunkt bekannte psychotrope Substanzen von 1971 an verboten und strengstens unter Kontrolle gestellt. Deutschland hatte oder war hier wiederum einer der stärksten spät Zünder, die erst ab 2006 eine juristische Klarheit diesbezüglich erhielten und dass bis heute das ADG Anti Drogen Gesetz diese halluzinogenen Pilze erfasst. Ein herber Rückschlag für die Freiheit der Räuchermischungs-Legal Highs Menschen sowie deren verschiedenste Art und Weise zu Leben. Räuchermischungen per Nachname